Nummer 13 bewegt die Massen

EAM Kassel Marathon bietet großen Sport und tolle Show
Es ist schon die 13. Auflage von Nordhessens größtem Sportevent: Der EAM Kassel Marathon vom 13. bis 15. September lockt einmal mehr die Massen an. Um die 10.000 Teilnehmer werden auch in diesem Jahr wieder erwartet.

Titelverteidiger Edwin Kosgei (rechts, Nr. 9) will seinen Sieg vom Vorjahr wiederholen. Foto: Michael Bald

Titelverteidiger Edwin Kosgei (rechts, Nr. 9) will seinen Sieg vom Vorjahr wiederholen. Foto: Michael Bald

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr (Marathon-Veranstalter Winfried Aufenanger: „Das war für mich die beste Veranstaltung, die wir bisher gemacht haben.“) soll es auch 2019 ein Lauffestival für die ganze Familie geben. Die wichtigste Nachricht kam bereits im Frühjahr: Der regionale Energieversorger EAM bleibt auch für die nächsten beiden Jahre 2020 und 2021 Titelsponsor des Marathons. Für EAM-Geschäftsführer Georg von Meibom ist das nach der bisherigen Erfolgsgeschichte eine logische Konsequenz: „Die Zusammenarbeit mit dem Marathon-Team ist eine ungemein kreative und erfolgreiche Verbindung. Auch die äußerst positive Resonanz von Läufern und Zuschauern beim EAM Kassel Marathon hat uns darin bestärkt, den erfolgreichen Weg gemeinsam weiterzugehen und als Titelsponsor für zwei weitere Jahre zum Gelingen dieses sportlichen Großereignisses beizutragen.“

EAM-Vertrag verlängert
Georg von Meibom, selbst bereits elfmal aktiv im Halbmarathon oder Power-Walking dabei, sieht es als Verpflichtung. „Wir werden alles tun, um weiterhin möglichst viele Menschen auf und an der Strecke zu motivieren und den EAM Kassel Marathon auf jede erdenkliche Art mit Leben zu füllen“, betont der EAM-Geschäftsführer. „Wir freuen uns natürlich sehr über die Vertragsverlängerung. Damit haben wir die Planungssicherheit, die für eine solche Großveranstaltung eminent wichtig ist. Die zuverlässige Partnerschaft mit der EAM ist eine bedeutende Basis für die nächsten beiden Jahre“, sagt Organisationsleiter Winfried Aufenanger.

Beide Titelverteidiger am Start
Auf die Fans wartet in diesem Jahr ein starkes Spitzenfeld. Mit den Vorjahressiegern Edwin Kosgei und Brendah Kebeja (beide Kenia) sind beide Titelverteidiger am Start. Kosgei lief im letzten Jahr in 2:12:52 Stunden neuen Streckenrekord. Kebeya (LG Bamberg) möchte gerne den bisherigen Streckenrekord der Frauen von 2:35:22 aus dem Jahr 2012 brechen – nachdem sie 2018 bereits die zweitschnellste Frauen-Zeit in Kassel gelaufen war. Dabei sind auch der (Überraschungs-)Sieger von 2017, Maciek Miereczko (VfB Erftstadt) und amtierende Deutsche 50 km-Meister Marcel Bräutigam (Erfurt), der sich wie schon 2014 die attraktive Prämie für den besten Deutschen sichern möchte.

Auch Mr. Pot läuft mit
Ein besonderer Laufgast ist Jan Kaschura. Der Leiter des Vorbereitungs-Stützpunktes des EAM Kassel Marathons in Holzminden ist hauptberuflich Koch im Internat Solling. Und in seiner Freizeit läuft er. Mit beidem, dem Kochen und dem Laufen, verbindet der 34-Jährige eine große Leidenschaft. „Kochen und Laufen sind zwei wunderbare Dinge und sie passen sehr gut zusammen“, sagt Jan und entschloss sich, laufend Werbung für seine Zunft zu machen. Die Folge: Beim Hannover-Marathon in diesem Jahr stellte er in Kochkleidung und mit rotem Kochtopf „Mr. Pot“ laufend in 2:57:38 Stunden einen neuen Weltrekord für das Guiness-Buch der Rekorde auf. Den „Pott“ lässt Kaschura beim Lauf in Kassel zwar zuhause, eine gute Zeit möchte er aber auf jeden Fall abliefern.

Inklusion wird groß geschrieben
Mit der Veränderung bei der MarathonExpo geht auch eine weitere Neuerung einher. Erstmals werden die rund 10.000 Läuferbeutel für die Teilnehmer in Kooperation mit dem neuen Partner bdks – Baunataler Diakonie Kassel in den Baunataler Werkstätten gepackt. Diese sportliche Partnerschaft passt ausgezeichnet zum Motto „Vielfalt Leben“ der bdks. Inklusiver Sport ist ein wesentliches Element zur Teilhabe am sozialen Leben, und die bdks bietet Menschen mit und ohne Handicap ein vielfältiges Sportangebot. Die Packaktion der Marathon-Beutel wird gemeinsam von Menschen mit und ohne Handicap umgesetzt. Darüber hinaus wird die bdks an verschiedenen Disziplinen im Rahmen des Marathons teilnehmen und die Läufer*innen am Streckenrand unterstützen. „Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit und gehen mit vollem Elan an den Start“, sagt Joachim Bertelmann, Vorstandsvorsitzender der bdks, und Marathon-Chef Winfried Aufenanger ist begeistert: „Die Partnerschaft mit der bdks ist eine weitere schöne Aufwertung des sozialen Gesamtkonzeptes unserer Veranstaltung.“

Dazu wird erstmals eine gemischte Läufer-Handbiker-Staffel des Unternehmens Ullrich+Seeger aus Hessisch Lichtenau im Rahmen der Marathon-Staffel an den Start gehen, ebenso eine Lehrer-Schüler-Staffel der Käthe-Kollwitz-Schule in Hofgeismar (Förderschule mit Schwerpunkt geistige Entwicklung, die Schüler sind im weitesten Sinne geistig behindert).

Mehr Schwung für den Azubi-Cup
Der Azubi-Cup ist schon länger Bestandteil des EAM Kassel Marathon. Jetzt wird die Wertung für die Auszubildenden noch einmal attraktiver.

„Stop talking, start running“ ist das Motiv. Marathon-Partner Raiffeisen Waren GmbH, bisher Namensgeber des Cups, und EAM organisieren die Wertung für die Auszubildenden künftig als gemeinsamen neuen Azubi-Cup. So hofft man, dass man den Cup noch mehr ausbauen und noch mehr junge Leute an den Start bringen kann. „Wir wollen den Event-Charakter zum Tragen bringen. Es ist eine fantastische Aktion und eine Herausforderung zugleich und wir sind sehr froh, dass wir mit der Partnerschaft einiges bewegen können“, erklärt Benedikt Ehrhardt, Leiter Marketing und Kommunikation bei der Raiffeisen Waren GmbH. Mit originellen und fast täglichen Auftritten auf den eigenen Facebook- und Instagram-Seiten wurde zudem fleißig Eigenwerbung betrieben. Attraktive Preise warten auf die Teilnehmer, die Siegerehrung findet wieder in eigenem exklusivem Rahmen statt.

Die große Marathon-Party
Das Publikum an der Marathon-Strecke in Kassel und Lohfelden – bis zu 70.000 Zuschauer sind es oft – ist bekannt begeisterungsfähig. An zahlreichen Event-Points entlang des Marathon-Kurses ist für tolle Stimmung gesorgt mit Bands, Spielmannszügen, Trommlergruppen und Moderation. Im Auestadion – einem der schönsten Zieleinläufe Deutschlands – feiert Nordhessen eine große Marathon-Party. Dort heizt hr1 mit den Moderatoren Simone Reuthal und Lars-Henning Metz, unterstütztzt von Michael Aufenanger, den Fans kräftig ein.

„Mini-Marathonis“ suchen Paten
Der Mini-Marathon ist für viele das Highlight der Veranstaltung. Wenn die wahrscheinlich wieder 4.000 bis 5.000 Kids am Samstagnachmittag ins Auestadion einlaufen herrscht Gänsehaut-Atmosphäre. Starter aus über 100 Schulen in Kassel und in der Region nehmen regelmäßig am Mini-Marathon teil. Die Begeisterung ist riesengroß. Dass so viele Mini-Marathonis dabei sind, ist vor allem ein Verdienst der zahlreichen Paten. Sie übernehmen die Organisationsgebühr und sorgen so mit dafür, dass der Mini-Marathon zu einem überwältigenden Erfolg wird. Nordhessische Unternehmen sollten die Gelegenheit nutzen, vor allem Schülern aus sozial schwachem Umfeld die Teilnahme zu ermöglichen“, so Marathon-Veranstalter Winfried Aufenanger. Wer Pate werden möchte, erhält Informationen dazu unter (0561) 933 1666 oder unter info@kassel-marathon.de.

EAM Kassel Marathon
13. bis 15. September 2019
Alle Infos und Programm:
www.kassel-marathon.de

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.