Jérôme Kassel

Kassel und Kurhessen königlich erleben



Topstarter und tolle Stimmung

10. September 2018 | Von | Kategorie: Sport 

12. EAM Kassel Marathon vom 14. bis 16. September
Das Lauffieber in der Region steigt wieder: Vom 14. bis 16. September werden beim 12. EAM Kassel Marathon erneut um die 10.000 Teilnehmer in den verschiedenen Wettbewerben am Start sein. Nordhessens größte Sportveranstaltung mit dem überragenden Zieleinlauf im Kasseler Auestadion bewegt.

Georg von Meibom, Geschäftsführer von Titelsponsor EAM (rechts) mit dem Kasseler „Coverduo“ und den Favoriten im Halbmarathon, Melat Yisak Kejeta und Jens Nerkamp. Foto: Michael BaldMit Aufi gut rocken
„Ich freue mich schon sehr auf den EAM Kassel Marathon“, sagt denn auch EAM-Geschäftsführer Georg von Meibom, der selbst bereits neunmal die Atmosphäre als aktiver Starter erleben konnte und auch in diesem Jahr wieder im Halbmarathon dabei ist. „Gemeinsam mit Aufi an der Spitze werden wir es gut rocken und ich wünsche uns allen viel Kraft, dass wir das hinkriegen“, so der Chef des Titelsponsors weiter. Der Angesprochene, Marathon-Veranstalter Winfried Aufenanger, hört dies natürlich gerne, vor allem, wenn auch noch die „Green Line“ als optisches Führungsband für die Läufer kommt. Georg von Meibom: „Es wäre doch sehr schön, wenn die Teilnehmer sozusagen an einem grünem Band durch die Stadt geführt werden.“

Viele Topstarter treten an
Winfried Aufenanger hat die Topstarter längst an der Angel. Zusagen gibt es bereits vom Sieger von 2016, Edwin Kosgei (Kenia), dem Sieger 2013 und Zweiten 2015 und 2016, Hosea Tuei (Kenia) und Dickson Kirui, Sieger des Dresden-Marathon 2017. Aus deutscher Sicht könnte der Deutsche Marathon-Meister von 2014, Tobias Schreindl (LG Passau), ganz vorne mitmischen. Bei den Frauen gibt es ein Wiedersehen mit der Siegerin 2016, Kibebo Sitayehu (Äthiopien) und Dauerpodiumsgast Prisca Kiprono (Kenia). Ebenfalls verpflichtet ist Annika Krull (Hamburger Laufladen), 10. der Marathon-DM 2016.

„Wir möchten gerne in diesem Jahr vor allem gute und junge deutsche Läuferinnen und Läufer an den Start bringen“, betonte Aufenanger. Dafür gibt es weiterhin attraktive Prämien für deutsche Läufer.

Vorfreude auf Hessische Meisterschaften
„Wir freuen uns darüber, dass wir 2018 die Hessischen Meisterschaften ausrichten dürfen“, sagte Winfried Aufenanger, „das wertet unsere Veranstaltung noch einmal erheblich auf.“ Ein erstklassiges Starterfeld ist angesagt, auch die Nordhessen können sich hier gut präsentieren. Peter Grunewald, Vizepräsident des Hessischen Leichtathletik-Verbandes, findet es gut, dass die Titelkämpfe in Nordhessen ausgetragen werden: „Ich freue mich, dass Ihr es immer wieder schafft, Meisterschaften nach Kassel zu holen.“

Yisak und Nerkamp Top-Favoriten
Deutschlands schnellstes „Coverduo“ Melat Yisak Kejeta und Jens Nerkamp (beide PSV Grün-Weiß Kassel) sind die Topfavoriten bei den im Rahmen des EAM Kassel Marathon stattfindenden Hessischen Halbmarathon-Meisterschaften. Melat Yisak Kejeta ist nach ihren fulminanten Halbmarathons in Venlo (1:08:41) und Berlin (1:09:04) die schnellste Läuferin mit deutschem Startpass, in Europa und der Welt ebenfalls vorne in den Jahresranglisten vetreten. Sie ist in diesem Jahr in die Weltklasse gelaufen. Jens Nerkamp holte bei den Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften Silber und gab bei den Deutschen Marathon-Meisterschaften in Düsseldorf ein tolles Marathon-Debüt als DM-Sechster in 2:17:18. Die Hessischen Halbmarathon-Meisterschaften in Kassel sind für beide eine reizvolle Gelegenheit, auf Titeljagd zu gehen. Die Dritte im PSV-Bunde, Sandra Morchner, könnte auch ihre Titelsammlung erweitern, sie ist mit acht Meistertiteln und zwei Deutschen W45-Rekorden innerhalb eines Jahres die zurzeit erfolgreichste deutsche Altersklassen-Läuferin. Susanne Schreindl (LG Passau) ist ebenfalls im Halbmarathon dabei.

Unterstützer für Mini-Marathon gesucht
Der Mini-Marathon ist der absolute Publikumsliebling beim EAM Kassel Marathon. Um den jungen Läuferinnen und Läufern auch in diesem Jahr wieder den Start zu ermöglichen, sucht man wieder Paten für die Übernahme der Organisationsgebühr. „Wir benötigen auch in diesem Jahr wieder viele Förderer, um den Schülern den freien Start bieten zu können. Wir hoffen, dass viele nordhessische Unternehmen diese Gelegenheit nutzen, vor allem Schülern aus sozial schwachem Umfeld die Teilnahme zu ermöglichen“, so Organisationsleiter Aufenanger. Auch in diesem Jahr werden an die 5.000 Kids am Start erwartet.

Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.