Jérôme Kassel

Kassel und Kurhessen königlich erleben



11.000 Euro aus Stiftungen für „Ausgesummt“

12. September 2018 | Von | Kategorie: Stadt 

Die Ausstellung „Ausgesummt“ im Kasseler Naturkundemuseum hat ob ihrer Aktualität bundesweit für Aufmerksamkeit gesorgt. Die Ausstellung wartet nicht nur mit wissenschaftlichen Fakten zu den vielfältigen Gründen des Insektensterbens auf, sondern beleuchtet auch die Verstrickung jedes einzelnen Bürgers in diese Vorgänge auf anschauliche Weise.

Rechts neben Museumsdirektor Dr. Kai Füldner: Nicola Mütterthies, Geschäftsführerin der „Bürgerstiftung für die Stadt und den Landkreis Kassel“, und Michael Heinecke, Vertreter der Erika Krauskopf-Stiftung. Foto: Ina Michael

Mit insgesamt 11.000 Euro finanziell unterstützt wird die Ausstellung von der Erika Krauskopf-Stiftung sowie der Stiftung „Naturkundemuseum Kassel“, beides Zustiftungen unter dem Dach der „Bürgerstiftung für die Stadt und den Landkreis Kassel“. Die Mittel hat jetzt der Förderverein des Naturkundemuseums aus den Händen von Michael Heinecke als Vertreter der Erika Krauskopf-Stiftung sowie von Nicola Mütterthies als Geschäftsführerin der „Bürgerstiftung für die Stadt und den Landkreis Kassel“ erhalten. Vom Leiter des Naturkundemuseums und Kurator der Ausstellung, Dr. Kai Füldner, wurden sie fachkundig durch die Ausstellungsräume geführt.

Direkt in die Sonderausstellung gehen 8.000 Euro; mit 3.000 Euro wird ein Projekt zur Erforschung des Vorkommens des Bläulings, einer Schmetterlingsart, im Bergpark Wilhelmshöhe finanziert.

„Neben der sehr willkommenen Erhöhung der Mittel, die wir damit für das Ausstellungsprojekt zur Verfügung haben, ist diese Förderung auch ein Zeichen der Wertschätzung unserer Arbeit“, sagte Dr. Füldner.

Michael Heinecke, Vertreter der Erika Krauskopf-Stiftung: „Der Stifterin Erika Krauskopf lag die Förderung von Projekten des Tier- und Umweltschutzes sowie von Jugendbildungsprojekte am Herzen. So harmonierte das Anliegen der Unterstützung der aktuellen Sonderausstellung sowie des Forschungsprojekts des Naturkundemuseums Kassel mit dem Stiftungszweck wunderbar. Der Rückgang der Menge und Vielfalt der Insekten in unserer Natur sollte uns allen zu denken geben.“

„Genau hier setzt die aktuelle Ausstellung und die Erforschung der Population eines Falters, des Bläulings, im Bergpark Wilhelmshöhe an“, so Nicola Mütterthies, Geschäftsführerin der Bürgerstiftung für die Stadt und den Landkreis Kassel. „Jeder von uns kann einen Beitrag leisten, das Insektensterben zu reduzieren. Fangen wir im Kleinen an und gestalten bienenfreundlich den eigenen Garten oder die Balkonkästen und integrieren Insektenhäuser“, so Mütterthies weiter.

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.