Jérôme Kassel

Kassel und Kurhessen königlich erleben



»250 Jahre Antikensammlung Kassel«

15. Juni 2018 | Von | Kategorie: Stadt 

Eine sammlungsgeschichtliche Erweiterung im Schloss Wilhelmshöhe ab 14. Juni 2018
Die Dauerausstellung der Antikensammlung im Schloss Wilhelmshöhe wird im Juni 2018 um einen sammlung geschichtlichen Teil erweitert. Diese Erweiterung widmet sich insbesondere denErwerbungen des Landgrafen Friedrich II., dessen Ankäufe in Rom in den Jahren 1776/77 sowie die Eröffnung des Museum Fridericianum 1779 und die gleichzeitig beginnende wissenschaftliche Erforschung in der »Altertümergesellschaft« die Kasseler Sammlung auszeichnen und gleichzeitig ihren europäischen Rang begründen.

Foto: mhk

Bereits vor seinem Regierungsantritt als Landgraf 1760 war Friedrich II. sehr interessiert an antiker Kunst. So erwarb der gebildete Prinz 1750 in Den Haag einige Kleinbronzen für seine eigene Sammlung. Kopien antiker Statuen waren in Kassel zu dieser Zeit auch in der Karlsaue aufgestellt. Einige von ihnen werden in der neuen Ausstellung dauerhaft zu sehen sein. Auch hoch oben auf dem Berg, im Bergpark Wilhelmshöhe, thront bis heute der von Landgraf Carl 1717 geschaffene, monumentale »Kasseler Herkules«, der seit 2013 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes Bergpark Wilhelmshöhe ist. Auch er ist nicht zuletzt Ausdruck jener frühen Phase der Antikenrezeption. Ein in der Ausstellung integriertes Fernglas wird den Blick auf Details der Statue ermöglichen.

Weitere herausragende Exponate sind zahlreiche Marmorskulpturen, Werke der Kleinkunst, Grafiken sowie die spektakulären Korkmodelle antiker römischer Bauten, darunter die Modelle des Kolosseums und des Pantheons. Die Wiedereröffnung des großen »Romsaals« widmet sich der Antikenbegeisterung der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts und präsentiert aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zu den Kasseler Erwerbungen dieser Zeit. So befindet sich in Kassel seit 1778 der einzige Bronzeguss der berühmten Bildnisbüste des Johann Joachim Winckelmann (1717-1768), dessen früheste Ausführung Vorbild aller späteren Wiederholungen und Varianten war.

Unter der Überschrift »250 Jahre Antikensammlung Kassel« soll für die kommende Dekade eine Brücke geschlagen werden: Vom Herkules-Jubiläum 2016 bis hin zum 250. Jubiläum des Museum Fridericianum im Jahre 2029. Die Ursprünge der Sammlung, die zur Eröffnung am 23. Mai 1779 im Bereich der Klassischen Antike gezeigt wurden, werden im Schloss Wilhelmshöhe, in unserem neuen Bereich der Antikensammlung wieder sichtbar gemacht.

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.