Making-of Altstadtfest

So bereitet sich Kassel auf die große Sause vom 21. bis 23. Juni vor

Nach fast 40 Jahren galt das Kasseler Stadtfest als beliebig und austauschbar. Das sollte so nicht bleiben. Mit dem Altstadtfest versuchte die Stadt im vergangenen Jahr einen Neuanfang. Und der gelang. Aber wie!

Rund um die Markthalle gibt es beim Altstadtfest viel zu erleben. Foto: Mario Zgoll

Rund um die Markthalle gibt es beim Altstadtfest viel zu erleben. Foto: Mario Zgoll

Etwas Neues, lokal Verwurzeltes sollte mit dem Altstadtfest in Kassel entstehen. „Ein Kulturfest, kein klassisches Volksfest“, wie Projektleiterin Andrea Behrens von Kassel Marketing erklärt. Das Stadtfest hatte sich nach knapp vier Jahrzehnten praktisch totgelaufen und man wollte einen kompletten Neuanfang wagen. „Wir haben uns deshalb von der Königsstraße wegbewegt und sind in ein Areal gegangen, in dem es bisher keine derartige Bespielung gab“, führt Behrens weiter aus: in das Gebiet der ehemaligen Altstadt.

Kernbohrung über Tiefgarage
Unterhalb des Königsplatzes bis runter zur Fulda, zwischen Kurt-Schumacher-Straße und Fridericianum spielte sich das Altstadtfest 2018 zum ersten Mal ab und wurde zum Riesenerfolg. Das klappt natürlich nicht ohne Vorbereitung. Was im Vorfeld aber alles zu klären und zu leisten war, können sich viele nicht vorstellen. „Das reichte bis zu einer Kernbohrung über der Tiefgarage des Regierungspräsidiums, um sicherzustellen, dass wir das Riesenrad dort hinstellen können“, erinnert Andrea Behrens. Immerhin eines der größten Riesenräder Deutschlands.

Jeden Meter abfotografiert
Allein um die Laternen im Veranstaltungsgebiet beflaggen zu können, habe man jede einzelne zuvor im Computer aufrufen müssen, um Daten zur Standfestigkeit abzurufen. Stunden habe allein das gedauert. Aber auch zu Fuß sei man viel unterwegs gewesen: „Wir hatten zahlreiche Ortstermine mit allen möglichen Infrastrukturdienstleistern und sind das gesamte Gebiet abgegangen“, führt Lars Reichert, zuständig für das Eventmarketing bei Kassel Marketing, aus. Jeden Meter des Veranstaltungsgebietes habe man abfotografiert, um besser planen zu können: Welche Werbeflächen kann man nutzen? Wie kann man das Branding vornehmen? Wo kann man Toiletten stellen? Und was passiert mit den Autos der Anwohner?

Parkplätze bis in die Innenhöfe gezählt
Allein diese Frage beschäftigte das Organisatorenteam von Kassel Marketing eine ganze Weile. Denn zunächst musste erst mal herausgefunden werden, wie viele Anwohnerparkplätze es in der Altstadt überhaupt gibt. „Darüber gab es tatsächlich keine Unterlagen, sodass wir auch hierfür das gesamte Gebiet abgeschritten und die Parkplätze gezählt haben“, sagt Andrea Behrens. Und zwar bis in die Innenhöfe hinein, denn auch hier gibt es Parkplätze. „Für alle Anwohner mit Autos haben wir dann für die Zeit des Altstadtfestes Parkplätze in der Tiefgarage am Friedrichsplatz und unterhalb des Schauspielhauses angemietet.“

Auf Erfahrungswerte zurückgreifen
Im Übrigen wird der gesamte Veranstaltungsbereich für die Zeit des Altstadtfests zur Autofreien Zone, was natürlich auch mit dem Straßenverkehrsamt abgeklärt werden muss. „In diesem Jahr kann Kassel Marketing zum Glück schon auf viele Erfahrungswerte aus 2018 zurückgreifen“, sagt Lars Reichert. Auch die Planung mit Ordnungsamt, Feuerwehr, Regierungspräsidium und anderen erleichtere das enorm.

Planungen schon seit Sommer 2018
Die Planungen für das Altstadtfest 2019 hatten gleich nach dem Vorjahresevent begonnen. „Seit Sommer 2018 haben wir etliche Gespräche geführt“, sagt Andrea Behrens. Seit August gebe es sukzessive Termine und noch während der Weihnachtsmarkt aufgebaut wurde, habe man intensiv an den Vorbereitungen für dieses Frühsommer-Highlight gearbeitet.

Frühzeitig ins Gespräch gehen
„Es hilft natürlich, dass wir 2018 schon die Eckpfeiler gesetzt haben, trotzdem gilt es vor jedem Event wieder, mit den Beteiligten ins Gespräch zu gehen“, erklärt Andrea Behrens. Sind sie wieder dabei? Ist beim letzten Mal alles gut gewesen? Sollten wir das Konzept so beibehalten? Alles Fragen, die man mit den Betreibern von Ständen und Fahrgeschäften klären wolle und müsse.

Kunstmarkt und Entenkiez
Ja, Fahrgeschäfte sind auch dabei, aber nicht wie einst beim Stadtfest. Man setzt daneben noch ganz andere Schwerpunkte: „Im oberen Bereich des Altstadtfests gibt es auch in diesem Jahr wieder einen Kunstmarkt, während sich im unteren Teil der Entenkiez mit urbaner Szene und angesagten Kassel-Labels erstreckt. Ein Publikumsmagnet im vorigen Jahr.

Viel Bewährtes und Neues
Auch Kassels Partnerstädte bezieht man wieder mit ein. Wie bereits 2018 wird der Martinsplatz zum Platz der Partnerstädte, auf dem jede der acht Kommunen je eine bunte Hütte mit landestypischen Leckereien und Angeboten betreibt. Und auch die anderen Angebote wie die Spielegasse, die Süße Gasse, die Zeitreisegasse oder die Nostalgiegasse wird es genauso wieder geben wie das Weindorf an der Markthalle, die Disco in der Markthallen-Tiefgarage, die Silent-Disco in der Brüderkirche, die große City-Slide-Wasserrutsche, die drei Bühnen mit tollen Musikacts, das Feuerwerk und vieles mehr. Aber auch einige neue Highlights, wie die ADAC Oldtimer-Rallye, die zum Altstadtfest in Kassel Station macht, und das Hessenfinale das DAK Dance Contests sind dabei.

Und obwohl die Vorbereitung dieses Spektakels einen hohen organisatorischen Aufwand mit sich bringt, nimmt sich Kassel Marketing dennoch immer wieder Zeit für Liebe zum Detail. So wird auch das 2. Kasseler Altstadtfest sicher wieder ein Mega-Erfolg.

www.kasseler-altstadtfest.de

Öffnungszeiten Altstadtfest 2019
Freitag, 21. Juni: 16 bis 1 Uhr
Samstag, 22. Juni: 12 bis 1 Uhr
Sonntag, 23. Juni: 12 bis 22 Uhr

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.