Mit Glanz & Weltklasse

Der Kultursommer Nordhessen präsentiert zu seinem 25. Geburtstag ein tolles Programm

Joshua Bell. Foto: Eric Kabik

Joshua Bell. Foto: Eric Kabik

Seit 25 Jahren bereichern die Veranstaltungen des Kultursommers Nordhessen unsere Region. Zum Jubiläum warten Intendantin Maren Matthes und ihr Team mit einem exzellenten Programm auf. Wunderbare Künstler werden zwischen dem 8. Juni und dem 15. August beim Kultursommer zu Gast sein. Zum Beispiel die gefeierte Sopranistin Simone Kermes. „Sie rockt“, schreibt „Die Zeit“ über den vulkanischen Barockopernstar, der gern auch als „Crazy Queen of Baroque“ bezeichnet wird. Wenn Simone Kermes am 11. August in der Kasseler Stadthalle Arien von Georg Friedrich Händel singt, werden gewiss die Emotionen Achterbahn fahren.

Festlich wird der Start des Festivals am 8. Juni im Park von Schloss Wilhelmsthal in Calden. Beim traditionellen Musikpicknick sorgen Balkanrhythmen und Blechbläserklänge für Stimmung, die Gruppe Artistokraten verführt mit royalem Sommerzauber. Eine gänzlich andere Tonlage herrscht drei Tage später in der Klosterkirche Lippoldsberg, wo die Sängerinnen des Ensembles VocaMe mittelalterliche Mystik zum Klingen bringen. Bereits diese ersten Events zeigen: Vielseitigkeit gehört zum Kultursommer Nordhessen.

17.000 Besucher erwartet
73 Veranstaltungen an über fünfzig Spielstätten sind es im Jubiläumsjahr. Zu Klassik und A cappella, Jazz und Folk, Literatur und Kindertheater werden rund 17.000 Besucher erwartet. Wieder sind die Festivals „Folk im Schloss“ in Bad Wildungen (26. und 27. Juli) und „Fritzlar vor dem Dom“ (1. bis 3. August) Teil des Kultursommers. Und erneut bietet auch ein eigener Kinder-Kultursommer eine Zeit voll Entdeckungen – vom Prinzessinnentag bis zum Musical.

Marianne Sägebrecht. Foto: nhUnter dem Titel „GRIMM 2013“ gibt es eine große Reihe zum Thema Brüder Grimm: Am 28. Juni spielt die hr-Bigband auf dem Gutshof beim Hessischen Rundfunk ein Kasseler Sonderkonzert zum 200-jährigen Jubiläum von Grimms Kinder- und Hausmärchen. Bei mehreren Veranstaltungen erkunden Stefan Becker und Carlo Ghirardelli die unterschiedlichsten Märchen-Facetten. Heiß könnte es am 5. Juli in Schloss Berlepsch in Witzenhausen werden, denn da widmen sich die beiden Schauspieler dem Thema „Die Grimmschen Märchen von der Liebe und der Erotik“.

Liebhaber der Chormusik dürfen sich unter anderem auf den groovenden Jazzchor Freiburg (20. Juni, Felsberg und 21. Juni, Rotenburg) freuen. Am 14. Juli füllt der Moskauer Kathedralchor die Homberger Stadtkirche St. Marien mit seinem Klang. Und am 24. Juli tragen Dirigent Thomas Hengelbrock, der Balthasar-Neumann-Chor und Rezitatorin Johanna Wokalek den romantischen Zauber des Nächtlichen in die Kaufunger Stiftskirche.

Schauspielpromis
Neben Johanna Wokalek sind weitere prominente Schauspieler als Rezitatoren zu erleben: Gustav Peter Wöhler (21. Juni, Kaufungen), Fritzi Haberlandt (27. Juni, Baunatal), Ulrike Kriener (30. Juni, Bad Wildungen), Marianne Sägebrecht (2. Juli, Schloss Jestädt), Hannelore Elsner (19. Juli, Spangenberg) und Friedrich von Thun (20. Juli, Kassel, Reithalle am Marstall). Ebenso hochkarätig besetzt ist der musikalische Part der Reihe Literatur und Musik. Bei Fritzi Haberlandts Lesung über das in vielerlei Hinsicht spannende Eheleben von Constanze und Wolfgang Amadeus Mozart sorgen etwa Geiger Ulf Schneider und Pianist Stephan Imorde für feinsinnige Kammermusik.

Geselligkeit steht bei der Kultursommer-Eröffnung auf der Tagesordnung. Foto: Jörg LantelméEin anderes Fest der Kammermusik ist der Quartett-Zyklus in der Zierenberger Stadtkirche vom 22. bis zum 24. Juni mit drei international renommierten Ensembles. Das Leipziger Streichquartett eröffnet mit Schumann, Brahms und Mendelssohn. Einen Tag später serviert das Quatuor Manfred Kostbares aus Frankreich. Ein besonderes Erlebnis wird der Auftritt des Tokyo String Quartet: Die weltberühmte Kammermusik-Gruppe schaut bei ihrer Abschiedstournee beim Kultursommer vorbei.

Sommerliche Sinfonie
Internationale Klassik gibt es auch an den letzten fünf Abenden bei der „Sommer Sinfonie“ im Kongress Palais – Stadthalle Kassel: Am 9. August macht dort Justus Frantz mit seiner Philharmonie der Nationen den Auftakt. Es folgen das European Union Youth Orchestra, die Starsängerin Simone Kermes mit dem La Folia Barockorchester und das Gwacheon Symphony Orchestra aus Südkorea. Nach Simone Kermes beehren noch zwei weitere Klassikstars die Kasseler Stadthalle: Beim großen Finale des diesjährigen Kultursommers am 15. August ist der Weltklasse-Geiger Joshua Bell der Solist in Tschaikowskys Violinkonzert. Am Pult des Australian Youth Orchestra steht der Dirigent Christoph Eschenbach.

Kartenservice: (0561) 988393–99

www.kultursommer-nordhessen.de

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.