Rückenwind für die Bildungsregion Kasseler Osten: Startschuss für Pilotprojekt Campus Waldau

Kassel erhält als eine von zehn hessischen Städten eine Förderung in Höhe von 900.000 Euro aus dem Investitionspakt ‚Soziale Integration im Quartier‘. Das Bund-Länder-Förderprogramm bezuschusst einzelne, quartiersbezogene Bauprojekte, die den sozialen Zusammenhalt und die Integration stärken, mit 90 Prozent der förderfähigen Gesamtausgaben.

Sie pflanzen einen Apfelbaum zum Auftakt des Pilotprojekts Campus Waldau (v.l.): Schuldezernentin Ulrike Gote, Stadtbaurat Christof Nolda, Marina Kotulla (Leiterin Grundschule Waldau), Ortsvorsteher Joachim Bonn und Bernd Köthe (Leiter Kinderhaus Waldau). Foto: Michael Schwab

Sie pflanzen einen Apfelbaum zum Auftakt des Pilotprojekts Campus Waldau (v.l.): Schuldezernentin Ulrike Gote, Stadtbaurat Christof Nolda, Marina Kotulla (Leiterin Grundschule Waldau), Ortsvorsteher Joachim Bonn und Bernd Köthe (Leiter Kinderhaus Waldau). Foto: Michael Schwab

In Kassel werden die Mittel dem Pilotprojekt „Campus Waldau“ zugutekommen.
Ziel des geplanten Vorhabens ist es, in der Verbindung von Bildung und Stadtentwicklung einen baulich-räumlichen und bildungsbezogenen Mehrwert für den Stadtteil Waldau und den Kasseler Osten insgesamt zu erreichen.

Das Konzept sieht eine Bündelung verschiedener Nutzungen und Einrichtungen am Grundschulstandort Waldau vor. Gemeinsam mit der ganztägig arbeitenden Schule soll sich auf diesem Wege im Laufe der Zeit ein integrierter Bildungsort, der Campus Waldau, entwickeln. Erster Baustein im Rahmen des Gesamtkonzeptes ist nun die Errichtung eines Familienzentrums, für das die gewährten Fördermittel eingesetzt werden.

„Wir freuen uns über die Anerkennung aus Wiesbaden. Die Förderung ermöglicht uns innerhalb des umfassenden Stadtentwicklungsprozesses Kasseler Osten einen großen Schritt nach vorn“, so Stadtbaurat Christof Nolda. Bildungsdezernentin Ulrike Gote zeigte sich erfreut, „dass durch den Campus Waldau ein partizipativer Lernort entsteht, der Bildung und Stadtentwicklung auf vorbildliche Weise verbindet und durch den sich die Bildungszugänge und Bildungschancen für alle Kinder und Familien in Waldau verbessern“.

Der erfolgreichen Bewerbung des Projektes war ein breit angelegtes Beteiligungsverfahren vor Ort vorangegangen, bei dem sich eine Vielzahl von Akteuren aus Stadtteil und Verwaltung in verschiedenen Workshops mit Vorschlägen und Ideen eingebracht hatten. „Die umfängliche Beteiligung war sicherlich ein wesentlicher Faktor für eine erfolgreiche Bewerbung“, so Stadtbaurat Christof Nolda bei der Vorstellung des Vorhabens. „Der Stadtteil hat seine Kompetenzen in das Konzept eingebracht und identifiziert sich bereits heute stark mit dem Projekt. Das innovative Campusmodell ist auch ein Ergebnis der guten und langjährig erprobten Zusammenarbeit in der Bildungsregion Waldau, die jetzt auch eine baulich-räumliche Unterstützung findet. Sie ist damit auch ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Entwicklung der Bildungsregion Kasseler Osten“, betonte Stadträtin Ulrike Gote abschließend.

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.