Silberne Ehrennadel für Heinz Jaskolla –Urgestein des Badmintonsports in Kassel

Tue Gutes – und rede darüber: Unter dieses Motto hat Oberbürgermeister Christian Geselle eine kleine Feierstunde im Rathaus gestellt, in der Heinz Jakolla mit der silbernen Ehrennadel der Stadt Kassel für seine Verdienste im Badmintonsport ausgezeichnet wurde. Und Gutes habe Heinz Jaskolla getan, indem er in den vergangenen Jahrzehnten viel Zeit, Herz und Seele in sein Hobby gesteckt hat. Selbst jetzt, mit über 80 Jahren, sei er noch immer aktiv, führte der Oberbürgermeister aus. Schon früh, in jungen Jahren hat Jaskolla begonnen, den Badminton-Schläger zu schwingen. Nach Stationen in Braunschweig, Kaiserslautern und Karlsruhe ist er 1966 nach Kassel gekommen und hat hier ein neues Zuhause gefunden. „Zum Glück für uns und unsere Stadt“, so Geselle.

Silberne Ehrennadel an Heinz Jaskolla Foto: Susanne Ahrendts

Als Mannschaftsspieler beim Badminton-Club Kassel verzeichnete Jaskolla die ersten größeren Erfolge im Einzel wie im Doppel. Anschließend erwarb er den Trainerschein und wurde Bezirkssportwart im Verein. Sein Weg führte dann Ende der 1970er Jahre weiter zum KSV Hessen Kassel, wo er 15 Jahre aktiv war. Für diese Arbeit wurde er bereits mit der Ehrennadel des Vereins ausgezeichnet. Als Spieler nahm der jetzt Geehrte unter anderem an den Deutschen Meisterschaften teil. Höhepunkte in dieser Zeit waren die Ausrichtung der beiden Länderspiele gegen England im Jahr 1981 und gegen China zwei Jahre später. Durch seine guten Kontakte und durch großen persönlichen Einsatz war es möglich, dass beiden Begegnungen in Kassel stattfanden. Nach dem Konkurs des KSV Hessen im Jahr 1993 gründete er mit weiteren Mitgliedern der Badmintonsparte den Badmintonverein Kassel. Seitdem zählt der Klub zu den größten und erfolgreichsten Badmintonvereinen im Bezirk. Schon gleich zu Beginn hat er auch in diesem Verein Verantwortung übernommen.

Als Vorstand, Sportwart und seit 1996 auch als Jugendwart hat Jaskolla viel bewirkt. So zählen seit Jahren die Schüler und Jugendlichen im BV Kassel zu den Besten im Bezirk und in Hessen und sind Garanten für viele Meistertitel. Auch als aktiver Spieler hat er weiterhin viele Erfolge errungen. Zu nennen sind hier nur die Titel bei den Hessischen und bei den Südwestdeutschen Meisterschaften im Einzel und im Doppel im Jahr 2008 sowie 2014 im Mixed. Geselle würdigte sein Wirken mit den abschließenden Worten: „Heinz Jaskolla hat verinnerlicht, dass unser Gemeinwesen Menschen braucht, die sich einbringen. Sein jahrzehntelanger Einsatz für den Badmintonsport ist beispielhaft und vorbildlich für andere. Und wer Zeit gibt, wer Zuwendung gibt, wer seine Erfahrungen und Talente mit anderen teilt, wer anderen hilft, auf eigenen Beinen zu stehen, der bekommt meist ganz direkt etwas zurück.“

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.