Tram wirbt für Fahrrad-Tag „Kassel radelt“ am 22. September 2019

Mit einer Straßenbahn wirbt die Stadt Kassel für den Fahrrad-Tag „Kassel radelt“, bei dem zum ersten Mal die Straßen in Teilen des Kasseler Stadtgebiets tagsüber den Radfahrern gehören sollen. Analog zur Marathon-Strecke werden am Sonntag, 22. September 2019, zwischen 10 und 16 Uhr rund 30 Straßenkilometer für den Kfz-Verkehr weitestgehend gesperrt.

„Kassel radelt“-Straßenbahn, (v.l.n.r.) Christian Geselle (Oberbürgermeister), Dirk Stochla (Verkehrsdezernent), Dr. Thorsten Ebert (KVG-Vorstand) Foto: Harry Soremski

„Kassel radelt“-Straßenbahn, (v.l.n.r.) Christian Geselle (Oberbürgermeister), Dirk Stochla (Verkehrsdezernent), Dr. Thorsten Ebert (KVG-Vorstand) Foto: Harry Soremski

„In rund vier Wochen drehen wir am Rad“, freut sich Oberbürgermeister Christian Geselle schon jetzt auf den Fahrrad-Tag. „Wir arbeiten mit Hochdruck an der Vorbereitung unserer Großveranstaltung, die auch ein Ausdruck für die zukünftig verstärkte Förderung des Radverkehrs in Kassel ist. Ich freue mich, dass es dank der Unterstützung der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft gelungen ist, jetzt auch mit einer Tram auf dieses neue Ereignis aufmerksam zu machen.“

Seit einigen Tagen ist die Straßenbahn im Schienennetz unterwegs und wirbt mit Logo, Internetadresse und der Aufforderung „Mach mit!“ für den Rad-Tag am 22. September. „Die Straßenbahn ist ein echter Blickfang: Sie wird dafür sorgen, dass viele Menschen aus Kassel und der Region auf ,Kassel radelt‘ aufmerksam werden“, sagt Verkehrsdezernent Dirk Stochla.

Oberbürgermeister Geselle und Verkehrsdezernent Stochla werden den Fahrrad-Tag um 10 Uhr auf dem Auestadion-Vorplatz eröffnen. „Wir freuen uns, wenn viele Bürgerinnen und Bürger mit uns auf die Strecke gehen.“ Vor dem Start findet ab 9.30 Uhr ein gemeinsames Warm-Up statt.

„Der Umstieg vom Auto auf Tram, Bus oder Fahrrad ist eine der einfachsten Möglichkeiten, seinen persönlichen CO2-Fußabdruck zu verbessern. Wir machen daher sehr gerne auf diese Veranstaltung aufmerksam.“, sagt KVG-Vorstand Dr. Thorsten Ebert.

Wer bei „Kassel radelt“ mit dabei ist, kann die gesamte Strecke oder nur einen Teilabschnitt befahren. Es gibt Rastpunkte am Sudhaus, am Sandershaus, am Landhaus Meister, auf der Friedrich-Ebert-Straße und am Spielverein 06 in Rothenditmold. Von 11 bis 19 Uhr findet am Hiroshima-Ufer ein großes Fest für Groß und Klein mit vielen Mitmachmöglichkeiten und Musik statt.

Um auf „Kassel radelt“ aufmerksam zu machen, wird es im September auch eine Großflächen-Plakat-Kampagne und eine City-Card geben. Schon jetzt sind die Taschenpläne verfügbar, die den Streckenverlauf und die Rastpunkte auf der Strecke zeigen sowie alle wichtigen Fragen rund um den Fahrrad-Tag beantworten. Sie können per Mail an radverkehr@kassel.de angefordert oder im Eingangsbereich des Kasseler Rathauses abgeholt werden. Digital ist der Taschenplan unter www.kassel.de/kasselradelt verfügbar.

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.