80 Jahre Glinicke: Starke Service-Offensive trägt Früchte

Feiern 80 Jahre Glinicke: Thomas Giepen (Regionalleiter Ost), Carsten Bachmann (Regionalleiter Region Mitte) und die beiden Geschäftsführer Florian und Peter Glinicke (v.l.). Foto: Mario Zgoll

Feiern 80 Jahre Glinicke: Thomas Giepen (Regionalleiter Ost), Carsten Bachmann (Regionalleiter Region Mitte) und die beiden Geschäftsführer Florian und Peter Glinicke (v.l.). Foto: Mario Zgoll

„Wir sind recht gut unterwegs“, freut sich Seniorchef Peter Glinicke. Seine Gruppe ist erfolgreich in ihr 80stes Jahr gestartet. In den ersten fünf Monaten 2010 setzte das Team 3712 Neu- und 3554 Gebrauchtwagen ab. Damit erreichte der Verbund nahezu die starken Verkaufszahlen des Vorjahres, als die Abwrackprämie für Sondereffekte gesorgt hatte. Geschäftsführer Florian Glinicke erläutert: „Den durch den Wegfall der Abwrackprämie erwarteten Absatzrückgang im Kleinwagensegment haben wir durch gestiegene Verkäufe in den Mittel- und Oberklassesegmenten kompensiert.“ Damit profitiere die Gruppe nicht nur von ihrer schlanken und effizienten Struktur, „sondern auch von unserer Premiumkompetenz“, so Regionalleiter Carsten Bachmann. Vor allem bei den Marken Audi, Volkswagen, Porsche, Jaguar und Land Rover registrieren die Kasseler weniger Kaufzurückhaltung der Privatkunden und Unternehmen. Das spiegeln die Verkaufszahlen der ersten Monate des Jahres wider.

Zusammen mit dem Einzelhandel
Die Verknüpfung von Auto- und Einzelhandel sieht die Gruppe als einen Schlüssel zu ihrem Erfolg. „Wo immer es möglich ist, kombinieren wir unsere Autohäuser mit anderen Frequenzbringern auf unserem Gelände“, erklärt Peter Glinicke. Schon vor 20 Jahren hatte er den Nutzen von Bau- oder Supermärkten erkannt. Konsequent hatte der Nordhesse die Idee etwa beim 1996 eröffneten Thüringer Einkaufscenter in Erfurt umgesetzt. Auf dem elf Hektar großen Gelände waren neben den Autohäusern Einzelhandelsgeschäfte mit einer Verkaufsfläche von 24000 Quadratmetern angesiedelt worden.

Unter den 50 Besten in Deutschland
Neben den erwähnten Verkaufsaktivitäten laufen die Dienstleistungen des Verbundes gut. Bachmann: „Wir haben im letzten Jahr eine Service-Offensive begonnen und so die Werkstattdurchgänge um 8603 auf 140087 gesteigert. Aktuell entwickelt sich das Servicegeschäft anhaltend positiv.“ Die Kundenzufriedenheit liegt, einer Umfrage zufolge, bei 89,4 Prozent. Die Volkswagen-Häuser Hessenkassel, Minden und Weimar zählen zu den 50 besten der deutschen VW-Händler. „Unsere Betriebe überzeugen in Sachen Service und Qualität. Keine andere Autohaus-Gruppe in Deutschland hat drei Betriebe unter den Top-50 der rund 1500 deutschen VW-Handelspartner“, so Florian Glinicke.

Aktuell zählt der Verbund 827 Belegschaftsmitglieder, davon 120 Auszubildende. Sie profitieren von dem neuen Mitarbeiter-Beteiligungsmodell und dem eigenen Haustarifvertrag. Peter Glinicke: „Damit ist uns ein wichtiger Schritt gelungen, um die Arbeitsplätze zu sichern und unsere Mitarbeiter zu motivieren.“

Mehrere Kunden-Generationen
Stärker in den Mittelpunkt rücken will die Gruppe ihre Händlermarke Glinicke. „Unsere Kunden kaufen nicht nur die Marke des Herstellers. Sie vertrauen auf die Kompetenz und Tradition von Glinicke“, hebt Bachmann hervor. Mit der über Jahrzehnte gewachsenen Kundenbindung verfüge sein Haus über ein Alleinstellungsmerkmal. Florian Glinicke ergänzt: „Wir haben Familien unter unseren Kunden, die vom Großvater bis zum Enkel Glinicke-Kunden sind. Auf diesen Wert setzen wir mehr und mehr bei unserer Außendarstellung.“

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.