Finanzdienstleister Plansecur richtet sich zum Jubiläum neu aus

Strahlende Mienen am Ehrentag: Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke, Geschäftsführer Johannes Sczepan, Bischof Prof. Martin Hein, Geschäftsführerin Anette Trayser, Gesellschafter Hermann Schwietering, Prof. Norbert Walter, Minister Dr. Thomas Schäfer, IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Walter Lohmeier, Jury-Mitglied Traudl Herrhausen und Bürgermeister Jürgen Kaiser (v.l.). Foto: nh

Strahlende Mienen am Ehrentag: Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke, Geschäftsführer Johannes Sczepan, Bischof Prof. Martin Hein, Geschäftsführerin Anette Trayser, Gesellschafter Hermann Schwietering, Prof. Norbert Walter, Minister Dr. Thomas Schäfer, IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Walter Lohmeier, Jury-Mitglied Traudl Herrhausen und Bürgermeister Jürgen Kaiser (v.l.). Foto: nh

„Wir werden auch künftig ausschließlich unsere Beratungsdienstleistungen anbieten. Das bedeutet in Sachen Kundenorientierung, dass wir unsere Unabhängigkeit unterstreichen, indem wir keine eigenen Finanz- oder Versicherungsprodukte auflegen, uns weiterhin vollständig über Eigenkapital finanzieren und die gesellschaftsrechtliche Struktur mit einer doppelten Stiftungslösung beibehalten, die das Unternehmensmodell auf Dauer sichert“, so Geschäftsführer Johannes Sczepan.

Zum 25-jährigen Jubiläum hat sich das Unternehmen neu positioniert. Der letzte Schritt betraf Veränderungen auf der Teamleiter-Ebene. „Nun haben wir die Rahmenbedingungen so gestaltet, dass wir optimistisch in die Zukunft schauen“, erklärte Geschäftsführerin Anette Trayser beim 25-jährigen Jubiläum des Hauses, zu dem mehr als 140 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur in die Zentrale gekommen waren. Die Festrede hielt der hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer. Er sprach über die Perspektiven des Finanzdienstleistungsmarktes Deutschland.

Verzicht auf sechs Niederlassungen
Nach Sczepans Worten begann der Prozess mit dem Wechsel vom Mehrfachagenten zum Makler. Die Strategie zielt darauf ab, die Zahl der Berater auf rund 300 zu begrenzen, die Ausbildung der Berater umzustellen, das gehobene Kundensegment stärker in den Blick zu nehmen und sämtliche Berater-Teams auf einer Ebene anzuordnen. So entfallen die im Vertrieb oft zu beobachtenden Hierarchiestufen. „Diese Struktur ermöglicht uns kurze Wege und eine direkte Zusammenarbeit auf Augenhöhe“, hebt Trayser hervor. Sie verweist darauf, dass die Berater als Partner selbstständige Unternehmer seien, die nicht ständiger Motivation oder gar Kontrolle bedürften. Sczepan ergänzt: „Wir sind überzeugt, dass dieser Form gelebter Partnerschaft die Zukunft gehört.“

In dem Zusammenhang verzichtet das Unternehmen auf sechs Niederlassungen. Mit Wolfgang Stolz leitet ein deutschlandweit Verantwortlicher den Vertrieb. Er wird in den Regionen von acht erfahrenen Gesellschaftern unterstützt.

Sozial aktiv auch in der Finanzkrise
Bei Plansecur gehört soziales Engagement zur Philosophie. Im Rahmen der Gründung verpflichteten sich die Gesellschafter seinerzeit, jährlich ein Prozent der Provisionseinnahmen für soziale Zwecke aufzuwenden. Auch während der Finanzkrise wurde die Linie eingehalten. „Das zeigt, dass die Idee der Gründer, sich kontinuierlich und verlässlich sozial zu engagieren, bewusst gelebt wird“, betont Sczepan.

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.