K+S-Auftrag eröffnet Perspektiven für 300 Arbeitsplätze

Mit dem Abschluss eines Vertrages über den Bau von 160 Schüttgut-Waggons hat K+S die weitere Arbeit von WBN Waggonbau Niesky GmbH zunächst gesichert. WBN hatte Ende Dezember 2017 Insolvenz angemeldet. Durch sie sind rund 300 Arbeitsplätze im Landkreis Görlitz (Sachsen) gefährdet.

Foto: (c) K+S Aktiengesellschaft

Foto: (c) K+S Aktiengesellschaft

K+S aus Kassel hatte gemeinsam mit WBN einen innovativen Schüttgut-Waggon entwickelt, mit dem Düngemittel-Kunden in Europa beliefert werden sollen. Mit dem nun erteilten Auftrag, der bis Ende 2018 erfüllt werden soll, wird ein wesentlicher Teil des Auftragsvolumens bei WBN durch K+S abgedeckt. Der dank des K+S-Engagements mögliche Weiterbetrieb von WBN verbessert die Perspektive für den Arbeitsmarkt in der Oberlausitz und hilft auch bei der Suche nach einem neuen Investor, der den Betrieb weiterführt. K+S investiert in den Bau der Waggons einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag.

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.