Conrad Fischer: Beliebte Region zum Leben und Arbeiten

Im Jahr 2032 wird der Name Nordhessen weltweit für Innovation in Sachen Mobilität und Energiesystemtechnik stehen. Bei Volkswagen in Baunatal werden Antriebssysteme für Millionen von Elektrofahrzeugen hergestellt und weiterentwickelt. Die Weichen dafür haben Volkswagen, Fraunhofer IWES, die Universität Kassel und SMA frühzeitig gestellt. B. Braun ist der mit Abstand erfolgreichste und größte Arbeitgeber in Nordhessen.

Conrad Fischer. Foto: nh

Conrad Fischer. Foto: nh

Der einst belächelte Flughafen Kassel-Calden ist unverzichtbare Drehscheibe für Mobilität in der Mitte Deutschlands geworden. Neben Touristen fliegen viele Geschäftsleute von hier ab, Luftfracht hat enorm an Bedeutung gewonnen. Nordhessen ist eine Region der Technologietreiber und unser Know-how ist rund um den Erdball gefragt.

Die Verfügbarkeit von Arbeitskräften ist nicht mehr der limitierende Faktor für weiteres Wachstum. Durch geschickte kulturelle Vermarktung und weiteren Ausbau der touristischen Attraktivität ist Nordhessen zu einer beliebten Region zum Leben und Arbeiten geworden. Zuwanderung, neue Formen der Qualifizierung und ein hoher Grad an Automatisierung in Industrie und Logistik haben sich positiv ausgewirkt. MT-Handball und Eishockey finden seit mehr als zehn Jahren in der Multifunktionsarena in der Aue statt. Für Dauerkarteninhaber werden die Spiele live und kostenlos auf jedes mobile Endgerät übertragen. Die Region ist von stabilen Netzwerken geprägt, in denen alle wichtigen Akteure an einem Strang ziehen. Die heimischen Medien sind in der Auswahl, Organisation und Bewertung von Information unverzichtbare Partner geworden.

Conrad Fischer
Herausgeber des Magazins Jérôme und
geschäftsführender Gesellschafter der A. Bernecker Verlag GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.