Silber für goldene Glut aus Nordhessen

Global Mind-Chef Dr. Gerdum Enders hebt hervor: „Da der Focus Green als einer der wenigen Designpreise von einer unabhängigen Einrichtung vergeben wird, besitzt er in der Designszene einen hohen Stellenwert.“

Global Mind-Chef Dr. Gerdum Enders hebt hervor: „Da der Focus Green als einer der wenigen Designpreise von einer unabhängigen Einrichtung vergeben wird, besitzt er in der Designszene einen hohen Stellenwert.“

Xeoos, der Kaminofen aus Nordhessen mit dem doppelten Feuer, ist mit dem internationalen Designpreis Baden-Württemberg Focus Green in Silber ausgezeichnet worden. Der maßgeblich von der Kasseler Agentur Global Mind Network mit entwickelte Ofen, dem die Attribute ökologisch, effizient und ästhetisch zugeschrieben werden, besticht durch einen besonderen Clou: Er brennt nach unten. Wichtige Kriterien für die Preisvergabe waren hohe Designqualität und große Umweltverträglichkeit. Genau mit diesen Qualitäten punktete die Innovation: „Ein sehr gutes Produkt. Ausgesprochen innovativ, sowohl ästhetisch als in der Nutzung und Funktion“, lautete das Urteil der Jury aus renommierten Designern.

Der Kaminofen des Hauses Specht Modulare Ofensysteme aus dem nordhessischen Hatzfeld überzeugte die Experten mit umweltorientierter Produktentwicklung und Nachhaltigkeit. „Durch seine patentierte Twinfire-Brenntechnik, bei dem das Feuer nach oben und unten brennt, wird der Wirkungsgrad des Ofens erhöht und der Schadstoffausstoß verringert“, erläutert Global Mind-Pressesprecherin Kathinka Thiedemann. Die Emissionsgrenzwerte für Feinstaub liegen derzeit bei 100 mg/m³. 2015 sinken sie auf 40 mg/m³. Der Xeoos unterbietet beide Werte schon heute – er kommt mit 22 mg/m³ aus. Thiedemann: „Das macht den Xeoos zum saubersten Ofen – in Zeiten erhöhter Feinstaubbelastung ein Innovationsvorsprung.

Für Design und Brenntechnik zeichnet, wie bereits angedeutet, Global Mind Network verantwortlich. Chef Dr. Gerdum Enders betont: „Erst durch die vernetzte Entwicklung von Marketing, Design und Technik entsteht wahre Innovation.“ Für seine Einschätzung spricht nicht zuletzt, dass der High Tech-Kaminofen den hohen Wettbewerbsanforderungen im Hinblick auf die Designqualität gerecht wurde. Die Auszeichnung der Jury gilt dem Modell Xeoos Pur White. Thiedemann: „Ein moderner Ofen muss heute nicht mehr schwarz sein. Das zeigt die leichte, helle Präsentation des Twinfire-Ofens.“ Für den überraschenden Kontrast sorgen die limettengrünen Griffe aus Silikon. Sie setzen farbige Akzente und punkten mit Funktionalität. Neu im aktuellen Programm ist das Xeoos-Modell „Elegance“ mit fünf und acht Kilowatt. Den Twinfire-Ofen gibt es in neun weiteren Varianten, „die alle über die innovative Brenntechnik und ökologische Qualität verfügen“, macht Thiedemann deutlich.

„Zukunft brennt nach unten“
Worin bestand die größte Herausforderung bei der Entwicklung des Xeoos? Welcher Stellenwert kommt der aktuellen Auszeichnung zu? Wie sehen die Perspektiven des Produkts aus? Dazu äußert sich Dr. Gerdum Enders im Interview.

Herr Dr. Enders, seit wann beschäftigen Sie bzw. Ihr Team sich mit dem Xeoos?

Xeoos ist ein Produkt des neuen Jahrtausends. Das hört sich jung an, wir sind mit dem Projekt aber mittlerweile schon über fünf Jahre befasst. Anfangs standen feuerungstechnische Experimente an. Diese hat Dr. Wiest am Institut für thermische Energietechnik untersucht. Ab 2002 folgten Design und Markenaufbau. Seit 2003 arbeiten wir an der Lancierung, die mittlerweile Richtung Europa geht.

Was war die besondere Herausforderung bei dem Projekt?

Drei Viertel aller neuen Produkte floppen im ersten Jahr. Das ist die harte Marktwirklichkeit. Xeoos hat es geschafft, was vor allem an der integrierten Entwicklung lag. Technik, Marketing und Design wurden zusammen geplant und simultan umgesetzt. Das Werkzeug dazu ist eine bereichsübergreifende Masterplanung. Der zentrale Erfolgsbaustein ist von Anfang an die konsequente Marken- und Designorientierung. Denn eine neue Technik braucht heute einfach auch ein neues Aussehen und eine markengerechte, innovative Kommunikation.

Welche weiteren Preise und Auszeichnungen hat der Xeoos bislang erhalten?

2005 wurde der Xeoos im Technik-Ratgeber der ARD Testsieger – und das in der schwersten Kategorie „Noch feuchtes Holz“. 2006 hat er beim Innovationspreis „Welt der Wunder“ den dritten Platz gewonnen. 2007 kam in Schweden die Auszeichnung „Grüner Schwan“ hinzu. Xeoos ist bei weiteren Wettbewerben in der Auswahl. Deshalb sind wir gespannt, welche Preise er noch erhalten wird.

Welcher Stellenwert kommt der Focus Green-Auszeichnung aus Ihrer Sicht zu?

Der internationale Designpreis Focus Green ist kein „PR-Preis“, sondern eine echte Herausforderung. Denn es gilt nicht nur, in der Kategorie „höchste Designqualität“ zu überzeugen, sondern gleichzeitig der Umweltverträglichkeit zu entsprechen. Da der Focus Green als einer der wenigen Designpreise von einer unabhängigen Einrichtung vergeben wird, besitzt er in der Designszene einen hohen Stellenwert. Wer hier ausgezeichnet wird, kann zu recht stolz sein. Denn man kann sich den Preis nicht kaufen.


Welche Perspektiven geben Sie dem Kaminofen?

Xeoos bietet viel Zukunftspotenzial. Das, was die Automobilunternehmen in der Krise händeringend suchen, nämlich nachhaltige mobile Lösungen, hat der Xeoos für den Ofenmarkt vorgemacht. Hier fand ein Technologiesprung statt, an dem früher oder später keiner vorbeikommt, der die zukünftigen Umweltnormen erfüllen will. Denn eines ist sicher: „Die Zukunft brennt nach unten.“

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.