Tendenz sonnig – Zwischenbilanz bei SMA

smaDer Hoffnungsträger der Region zeigt sich nach wie vor in glänzender Verfassung: Die SMA Solar Technology AG verzeichnet im ersten Halbjahr eine positive Geschäftsentwicklung und erreicht einen deutlichen Umsatz- sowie Gewinnsprung. Wegen der hohen Nachfrage nach Photovoltaik-Wechselrichtern im In- und Ausland stieg der Umsatz in den ersten sechs Monaten um 157 Prozent auf 292,6 Millionen Euro.

Insbesondere die Auslandsmärkte haben zwischen Januar und Juni mit dem überproportionalen Umsatzanstieg von 350 Prozent auf 142,4 Millionen Euro an Bedeutung gewonnen. Vor dem Hintergrund kletterte der Auslandsanteil an den Gesamterlösen auf 47 Prozent. SMA verbesserte das Ergebnis vor Zinsen und Steuern im Berichtszeitraum auf 68,7 Millionen Euro. Das entspricht einer Vervierfachung gegenüber dem ersten Halbjahr 2007. Der Überschuss der Gruppe stieg in den ersten sechs Monaten auf 48,2 Millionen Euro. Damit lag er bereits zur Jahreshälfte über dem Überschuss des Gesamtjahres 2007 in Höhe von 36,8 Millionen Euro.

Die positive Geschäftsentwicklung führte zum  Anstieg des Cashflows aus betrieblicher Tätigkeit auf 71,9 Millionen Euro. Der Cashflow aus Investitionstätigkeit wurde durch die Auszahlungen für Investitionen in Sachanlagen in Höhe von 30,6 Millionen Euro geprägt. Der Schwerpunkt der Investitionen lag dabei auf der Errichtung der neuen Produktionsstätte für Photovoltaik-Wechselrichter in Kassel, die Anfang 2009 planmäßig in Betrieb gehen soll.

„Unsere technologisch führenden Wechselrichter sind in Deutschland und international gefragt. Im ersten Halbjahr haben wir die verkaufte Wechselrichterleistung auf 895 MW im Vergleich zum Vergleichszeitraum in 2007 mehr als verdreifacht. Dabei profitieren wir davon, dass wir weltweit als einziger Hersteller Photovoltaik-Wechselrichter für alle Anwendungsarten, alle Solarmodultypen und alle Leistungsbereiche anbieten können“, betont Vorstandssprecher Günther Cramer.

Für das Geschäftsjahr zeigt sich SMA optimistisch und erwartet nach den Worten von Pressesprecher Volker Wasgindt „weiterhin eine starke Nachfrage nach Photovoltaik-Wechselrichtern“. In dem Kontext wird mit Gesamtumsatzerlösen von über 580 Millionen Euro gerechnet.

Wenige Monate nach ihrem erfolgreichen Börsengang landete SMA einen weiteren Coup: Nun werden die Aktien des Unternehmens im TecDax gelistet.  „Es ist fantastisch, dass sich unser Haus nach dem hervorragenden Start an der Börse für die Aufnahme in den Technologie-Index qualifiziert hat und die Aktie dadurch für Investoren noch attraktiver geworden ist“, so Cramer. Nach den Worten des Vorstandssprechers verdeutlicht die Aufnahme von SMA als weiteres Solarunternehmen in den TecDax die stark wachsende Bedeutung der Photovoltaikbranche für die nationalen und internationalen Märkte.

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.