Stadtjubiläum und Hessentag: Kassel fiebert für 2013

Anette Kapitza (Sekretariat), Sabine Heinemann (Mitarbeiterin Büro 1100); Hans-Jochem Weikert (Leiter des Haupt- und Bürgeramtes und Projektleiter Kassel 1100), Maria Boeck (Stadtteil- beauftragte Büro 1100) und Carina Mihr (Büroleiterin Büro 1100) (v.l.). Foto: nh

Anette Kapitza (Sekretariat), Sabine Heinemann (Mitarbeiterin Büro 1100); Hans-Jochem Weikert (Leiter des Haupt- und Bürgeramtes und Projektleiter Kassel 1100), Maria Boeck (Stadtteil- beauftragte Büro 1100) und Carina Mihr (Büroleiterin Büro 1100) (v.l.). Foto: nh

Kassel kommt aus dem Feiern nicht mehr raus. Aktuell lockt die documenta 13, nächstes Jahr werden Stadtjubiläum und Hessentag für die Strahlkraft von Nordhessens Metropole weit über die Grenzen der Region hinaus sorgen. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen für die beiden Großereignisse auf Hochtouren und hinter den Kulissen wird eifrig an Programm und Planung gearbeitet. Von Bürgern für Bürger lautet die Devise von der Ideenfindung bis zur Umsetzung hunderter Aktionen. Denn sowohl das ganzjährige Fest zum 1100-jährigen Bestehen Kassels als auch den Hessentag gestalten die Kasseler selbst, zentral läuft die Regie für die zwei Mammutprojekte. Ein Marathon!

Nein, Langeweile kennt Carina Mihr nicht. Als Leiterin des Büros 1100 hat sie alle Hände voll zu tun. Für das Stadtjubiläum muss sie die Meilensteine im Blick behalten, ständig kommunizieren, organisieren und delegieren stets mit dem Ziel, die zahlreichen Veranstaltungen optimal zu koordinieren. Nur eine Punktlandung – pünktlich und perfekt – kommt für die immens vielen Veranstaltungen in Frage. Denn für die Feierlichkeiten laufen hier im zweiten Stock des Kasseler Rathauses bei Carina Mihr und den anderen Projektverantwortlichen die Fäden zusammen. Viel Arbeit liegt schon hinter ihnen und noch immer bleibt eine Menge zu tun.

Fest von Bürgern für Bürger
Start für die umfangreiche Planung war schon vor über zwei Jahren, blickt Carina Mihr zurück. Unter der Prämisse, ein Fest von Bürgern für Bürger auf die Beine zu stellen, sammelte eine Open Space Konferenz im Juni 2010 mit mehr als 400 Interessierten eine Fülle an Ideen. Von über 450 Vorschlägen wurden 105 während weiterer Konferenzen in 2010 ausgewählt, als „offizielle Jubiläumsprojekte“ ausgezeichnet und mit Paten aus der Bevölkerung versehen. Thematisch bespielen sie vier Plattformen, nämlich Kassel kreativ, ökologisch, demokratisch sowie Arbeit für Kassel.

Feststaffel wandert durch Stadtteile
Als zweite Säule sind alle 23 Kasseler Stadtteile aufgefordert, sich in einem jeweils 14-tägigen Festprogramm der Öffentlichkeit passend zum Stadtjubiläum zu präsentieren. Spezielle Angebote für Kinder oder Familien sind hier ebenso denkbar wie die Vorstellung von Vereinen, Kirchen oder öffentlichen Einrichtungen. Die jeweiligen Programme werden Ende August stehen, Stadtteilbotschafter fungieren auch hier als Ansprechpartner und Mittelsmänner. Aber schon jetzt ist klar, dass die Stadtteilaktivitäten nacheinander über das ganze Jahr stattfinden und zum Ende des jeweils zweiwöchigen Festes eine Staffel an die Nächsten übergeben wird. „Die Idee ist, hier wirklich einen Baumstamm, der nach und nach mit Schnitzereien versehen wird, wandern zu lassen“, erläutert Carina Mihr.

Festwoche steigt im September
Zu den unbestrittenen Höhepunkten des Stadtjubiläums zählen zum einen der Festakt und das Richtfest des Stadtmuseums am 18. Februar 2013, also genau 1100 Jahre nachdem König Konrad I. in 913 im damaligen Chassalla oder Chassella zwei Urkunden als erste schriftliche Belege für die Existenz Kassels unterzeichnet hatte. Zum anderen aber auch die Festwoche im September mit der Einweihung des Stadtmuseums (13. September), dem Theaterfest (15. September), dem Festival der Partnerstädte (16. bis 20. September), dem Stadtfest (20. bis 22. September) sowie dem Festzug (22. September). Unter dem Motto „Bunt und l(i)ebenswert“ wird hier wiederum auf die Kreativität und das Engagement der Kasseler gesetzt, wenn der Sternmarsch aus vier Himmelsrichtungen zum Friedrichsplatz zieht, wo ein internationaler Markt mit attraktivem Bühnenprogramm wartet.

Nicht zu vergessen der Hessentag, der als weitere Großveranstaltung vom 14. bis 23. Juni zum Magnet für das gesamte Bundesland werden soll. Auch wenn das endgültige Programm erst im Herbst steht, bereits jetzt ist sicher, dass ein großes Sportfest und ein Kulturfestival stattfinden werden. Eine Hessentagsstraße wird in die Innenstadt, Open-Air-Konzerte ins Auestadion, eine Landesausstellung zum Thema „Natur“ auf das Buga-Gelände sowie ein Kinderland, ein Weindorf und die Präsentationen von Vereinen und Verbänden auf die Karlswiese locken. Weitere Großveranstaltungen sind in den Messehallen geplant.

Hessentagspaar immer dabei
Immer mit von der Partie ist dann natürlich das Kasseler Hessentagspaar. Alexandra Berge (38) und Tobias Krechel (43) – beruflich wie privat kulturell seit Jahren engagiert und auch im echten Leben ein Paar – brennen für ihre Heimatstadt und wollen etwas bewegen. Beste Voraussetzungen also, dass auch sie ebenso wie die zahllosen anderen Akteure für das Festjahr 2013 ihre Aufgabe bestens meistern werden.

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.