Digitale Besucherlenkung für Kassels Gäste

Die Stadt Kassel wird erstmals ein einheitliches digitales Besucherleitsystem einführen. Damit setzt die Stadt eines der zentralen Schlüsselprojekte der 2015 verabschiedeten Tourismusstrategie um.

Foto: Regionalmanagement Nordhessen GmbH

Foto: Regionalmanagement Nordhessen GmbH

Das mit rund 420.000 Euro veranschlagte Projekt soll bis zur documenta 2022 umgesetzt werden. Gefördert wird es zu 50 Prozent durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Das Projektmanagement übernimmt die Regionalmanagement Nordhessen GmbH. Kern des Projektes werden digitale Lenkungspunkte sein, die es dem Gast ermöglichen sich individuell durch die Stadt zu bewegen. Längst hat auch in der Besucherlenkung die Digitalisierung Einzug gehalten. Touristen wollen aktuelle Informationen erhalten und greifen dafür vermehrt auf das Smartphone oder weitere digitale Lenkungsmöglichkeiten zurück.

Wenn Besucher zukünftig in Echtzeit gelenkt und mit tagesaktuellen Informationen versorgt werden sollen, dann muss der Tourismus auch hier neue Wege gehen. Beispiele für digitale Lenkung sind mittlerweile zahlreich: interaktive Informationsstelen, Progressive Web Apps, die Ausspielung standortbezogener Dienste über das Smartphone oder die digitale Abbildung möglicher Routen sind nur einige Beispiele. Die Herausforderung und das Ziel des Projektes ist, eine optimale Lösung für die Stadt Kassel auszuarbeiten und diese auch für das nordhessische Umland verfügbar zu machen.

Genau an diesem Punkt setzt das Projekt an, welches erstmalig eine strategische und auf den Gast ausgerichtete digitale Lenkung konzipieren und umsetzen möchte. „Die touristische Entwicklung Kassels in den letzten Jahren ist absolut und im Vergleich hervorragend. Mit dem neuen Leitsystem können wir unserer beständig steigenden Zahl von Gästen zukünftig ein zeitgemäßes Plus an Information, Service und Komfort bieten. Damit ist das Projekt ein wichtiger Baustein und eine sinnvolle Investition in die Leistungs-, Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit der Destination Kassel.“ erläutert Christof Nolda, Dezernent für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt der Stadt Kassel die Ziele des Projektes.

Weitere Ziele sind die Reduzierung des motorisierten Individualverkehrs, die Schaffung eines Wiedererkennungswertes und die strategische Vernetzung von Einrichtungen und Erlebnisräumen. Koordiniert wird das Projekt durch die Regionalmanagement Nordhessen GmbH. „Das Projekt ist ein wichtiges Pilotprojekt für die GrimmHeimat NordHessen. Wir erhoffen uns damit wegweisende Erkenntnisse über die Möglichkeiten einer digitalen Lenkung zu erlangen, die auch auf die gesamte Region übertragbar sind. Wir freuen uns sehr das Projekt federführend koordinieren zu dürfen“, sagt Geschäftsführerin Ute Schulte.

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.