Pfauennachwuchs auf der Insel Siebenbergen

Sie sind das Symboltier der Insel Siebenbergen: die Blauen Pfauen. Zum ersten Mal seit rund 18 Jahren haben sie nun Nachwuchs ausgebrütet. Die fünf Jahre alte Pfauenhenne wurde in den vergangenen Wochen nur selten gesehen. Umso erstaunlicher war es für die Gärtner der Insel, als sie in der letzten Woche mit drei kleinen Küken auftauchte. Die Mitarbeiter der Museumslandschaft Hessen Kassel haben sogleich reagiert und die junge Familie zunächst in einem Schuppen und anschließend in einer eigens errichteten Voliere in Sicherheit gebracht. Denn die größten Gefahren der kleinen Vögel lassen sich auch durch den Wassergraben um die Insel herum nicht fernhalten: Fuchs und Waschbär sind gute Schwimmer und haben bereits in der Vergangenheit dafür gesorgt, dass die Gelege der Pfauen nach kurzer Zeit geplündert oder ihnen erwachsene Vögel zum Opfer gefallen sind.

Foto: nh

Foto: nh

Bis die kleinen Pfauen groß genug sind, um wie ihre Eltern auf Bäumen zu übernachten, werden sie von den Mitarbeitern der Insel Siebenbergen in ihrer Voliere gepflegt. Da die Küken in den ersten Wochen nicht in der Lage sind sich, wie zum Beispiel Hühner, selbst zu versorgen, erhalten Sie besonderes Aufbaufutter durch die Mutter.

Besucher können die Insel Siebenbergen und die Blauen Pfauen immer dienstags bis sonntags von 10 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit besuchen. Letzter Einlass ist um 18 Uhr. Der Eintritt reguläre Eintritt beträgt 3 Euro und 2 Euro ermäßigt. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre zahlen keinen Eintritt.

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.