Martina Pape: Lebendige Stadt

Als echte Kasselänerin fühle ich mich mit Kassel natürlich tief verbunden, schon seit meiner Kindheit: Spielen in der Goetheanlage, Enten füttern in der Karlsaue, Schlitten fahren auf dem Hohen Gras; später ging es dann mit dem Rad durch die Aue und um die Buga. Heute schätze ich vor allem den Bergpark, mit seinem einmaligen Blick vom Herkules, seinen beleuchteten Wasserspielen und dem Laser, der quer durch den Abend- und Nachthimmel dorthin erstrahlt.

Martina Pape, Etuis-Mertl. Foto: Andreas Weber

Martina Pape, Etuis-Mertl. Foto: Andreas Weber

Ebenso mag ich die kleinen, gemütlichen Restaurants, mit ihrem besonderen Charme, und unsere abwechslungsreiche, lebendige Innenstadt. Denn im Gegensatz zu vielen anderen Städten spielt der inhabergeführte Einzelhandel hier, wo gerne mal geschnuddelt wird und es ein sehr persönliches Verhältnis zu den Kunden gibt, noch eine ganz wichtige Rolle – jetzt und mit Sicherheit auch in Zukunft.

In meinem Kassel, dieser Stadt mit so unglaublich vielen Facetten, geht es mir deshalb richtig gut.

Martina Pape, Etuis-Mertl

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.