Spitzensport in Kassel: Topklubs legen gute Konzepte vor

Mit Mund-Nasen-Bedeckung auf der Tribüne: Joe Gibbs (Geschäftsführer EC Kassel Huskies, vorne von links), Bernd Kaiser (Pressesprecher MT Melsungen), Jens Rose (Vorstandssprecher KSV Hessen Kassel), Regine Bresler (Leiterin Gesundheitsamt Region Kassel, hinten von links) und Oberbürgermeister Christian Geselle stellten vor, wie Spitzensport in Zeiten der Corona-Pandemie laufen kann. Foto: © Stadt Kassel/Bernd Schoelzchen

Mit Mund-Nasen-Bedeckung auf der Tribüne: Joe Gibbs (Geschäftsführer EC Kassel Huskies, vorne von links), Bernd Kaiser (Pressesprecher MT Melsungen), Jens Rose (Vorstandssprecher KSV Hessen Kassel), Regine Bresler (Leiterin Gesundheitsamt Region Kassel, hinten von links) und Oberbürgermeister Christian Geselle stellten vor, wie Spitzensport in Zeiten der Corona-Pandemie laufen kann. Foto: © Stadt Kassel/Bernd Schoelzchen

Die Rückkehr zu einem geregelten Sportbetrieb unter Pandemiebedingungen und das möglichst schon bald wieder mit ausreichend Zuschauern – dies ist das gemeinsame Ziel der Sportstadt Kassel sowie der drei nordhessischen Spitzenklubs MT Melsungen (Handball-Bundesliga), Kassel Huskies (2. Eishockey Bundesliga) und KSV Hessen Kassel (Fußball-Regionalliga Südwest) vor dem Start in die jeweiligen Spielserien.

Bei einem Pressegespräch erklärte Oberbürgermeister Christian Geselle, dass alle drei Vereine sehr gute Hygiene- und Sicherheitskonzepte für ihre Heimspielsportstätten beim städtischen Gesundheitsamt vorgelegt haben. „Die drei Vereine haben ihre Hausaufgaben in Absprache mit ihren jeweiligen Ligen und Verbänden sowie in enger Abstimmung mit unserem Gesundheitsamt gewissenhaft und verantwortungsvoll erledigt.“

Hoffnung auf stimmungsvollen Spitzensport so schnell wie möglich
Als großer Sportfan wünsche er sich, so Geselle weiter, dass man so schnell wie möglich wieder stimmungsvollen Spitzensport der heimischen Teams in Kassel erleben könne – so wie man es eigentlich kenne. Geselle: „Da geht es mir wohl wie den meisten sportbegeisterten Menschen.“

Gerade die wirtschaftliche Situation der Vereine mache es notwendig, dass die Spiele wieder mit ausreichend Zuschauern ausgetragen werden können. Hier haben alle Beteiligten intensiv an geeigneten Lösungen gearbeitet. „Allerdings müssen wir weiterhin die Entwicklung der Corona-Pandemie beobachten und jederzeit lagebedingt entscheiden, was möglich ist. Denn die höchste Priorität hat nach wie vor die Gesundheit der Menschen“, sagte der Kasseler Oberbürgermeister.

Einheitliche Standards bei Heimspielen
So könne der Start in die jeweiligen Spielserien coronabedingt nur unter Einschränkungen und unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen stattfinden, teilte Geselle mit. Gemeinsam mit Verantwortlichen der drei nordhessischen Topklubs habe man vereinbart, bei den Heimspielen zunächst einheitliche Standards festzulegen.

Dazu gehören nach aktuellem Stand:

  • Ausschließlicher Online-Verkauf von Eintrittskarten – durch personalisierte Sitzplatzvergabe jederzeitige Möglichkeit der Nachverfolgung
  • Keine Stehplätze
  • Mund-Nasen-Pflicht für Zuschauer in der Sportstätte (auch während des Spiels auf dem Sitzplatz)
  • Abstandsregelungen müssen jederzeit gewahrt sein (in Hessen gilt die sogenannte Drei-Quadratmeter-Regel für Zuschauer in geschlossenen Veranstaltungsstätten)
  • Konkrete Angaben der Wegeführungen innerhalb der Sportstätte
  • Desinfektionsmittelspender in ausreichender Anzahl
  • Keine Gästefans
  • Hinweisschilder zu Hygiene-Abstandsregelungen, bestenfalls wiederholte Durchsagen vor und nach dem Spiel sowie in Pausen
    Ausschank von Bier ist unter Vorbehalt erlaubt

Der KSV Hessen Kassel beginnt seine Saison in der Fußball-Regionalliga Südwest am 5. September mit einem Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart II. Die Heimspielpremiere ist am 12. September im Auestadion gegen TSV Schott Mainz.

Die Handball-Bundesliga mit der MT Melsungen startet Anfang Oktober ihre Spielserie. Der Spielplan der HBL ist noch nicht veröffentlicht. Bereits Anfang September steigt in der Kasseler Rothenbachhalle das Rückspiel in der Qualifikation der European League gegen den dänischen Klub Bjerringbro-Silkeborg.

Der Saisonstart in der 2. Deutschen Eishockey-Liga mit den Kassel Huskies ist für den 2. Oktober vorgesehen. Der Spielplan der DEL2 mit den Heimspielen der Huskies in der Eissporthalle ist noch nicht veröffentlicht.

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.