Dr. Jürgen Gehb: Glück in Kassel

Zum Erfolgt führen viele Wege. Zum Glück führt nur einer: Dein eigener“ (Karl Heinz Karius). Und mein Weg zum Glück führte mich nach Kassel. Ich kam nicht nur der Liebe wegen, sondern auch für den Sport.

Dr. Jürgen Gehb, Vorstand der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben. Foto: nh

Dr. Jürgen Gehb, Vorstand der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben. Foto: nh

Damals war ich ein ziemlich guter Tischtennisspieler und spielte beim Hessenligisten TV Heringen, meinem Geburtsort, studierte Jura in Marburg und suchte einen neuen Verein.

Da erreichte mich ein unwiderstehliches Angebot eines Vorsitzenden Richters des Verwaltungsgerichts in Kassel, ehemals ebenfalls TT-Ass in Heringen und inzwischen TT-Abteilungsleiter beim Oberligisten ESV Jahn Kassel: „Wenn Du zu uns wechselst, kannst Du bei mir Referendar werden und wirst viel Zeit zum Trainieren haben.“ So kam ich nach Kassel.

Hier studierte auch meine damalige Freundin und heutige Frau. Sie, der Sport und meine berufliche Laufbahn – zunächst als Richter – ließen mich in Kassel bleiben. Im Zuge der politischen Wende in Kassel 1993 wurde ich ohne einschlägigen Hintergrund (keine Schulunion, keine junge Union und kurze Zugehörigkeit zur CDU) zunächst Stadtverordneter, kurz darauf – nicht nur zur Freude aller meiner altgedienten CDU-Parteifreunde – Bürgermeister und schließlich Parteivorsitzender. Mit den neuen alten Mehrheiten in Kassel verlor ich dieses Amt nach vier Jahren wieder, zog aber nach einem Abstecher als Rechtsanwalt für einen großen Energieversorger über die Landesliste in den Deutschen Bundestag ein.

Ich bin Kassler mit Leib und Seele; selbst wenn ich nach Berlin jetzt in Bonn meine Brötchen verdiene. Meine beiden Söhne sind immerhin schon Kasselaner und vielleicht wird ja ein Enkelkind einmal Kasseläner und findet sein Glück ebenfalls in Kassel.

Dr. Jürgen Gehb
Vorstand der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.