Andreas Fehr: Kassel hat sich den Charme bewahrt

Mein ganzes bisheriges Leben verbindet mich mit Kassel. In Kassel bin ich geboren. In dieser Stadt bin ich zur Schule (Friedrichsgymnasium) gegangen. Hier habe ich studiert. Hier spielt sich der wesentliche Teil meines beruflichen und ehrenamtlichen Wirkens ab.

Andreas Fehr, Geschäftsführer Johannes Fehr GmbH & Co. KG. Foto: privat

Andreas Fehr, Geschäftsführer Johannes Fehr GmbH & Co. KG. Foto: privat

Diese nordhessische Metropole hat mich nicht nur geprägt, sie hat mich auch permanent in meinem Leben begleitet. Kassel gehört zu meinem Leben. Hier habe ich meine Frau kennengelernt. Die überwiegende Zahl meiner Freunde lebt in Kassel und Umgebung. Hier gehe ich meinen privaten Interessen nach. Ich genieße die KSV-Fußballspiele im Aue-stadion genauso wie Aufführungen im Staatstheater. Mit Freude verbringe ich Abende mit Freunden in den zahlreichen Lokalitäten Kassels. Kassel bedeutet für mich Heimat. Immer wieder ist es eine große Freude für mich, von weither die Wilhelmshöhe mit unserem Herkules zu erblicken. Dieses vertraute Bild macht mir klar, wie sehr ich an Nordhessen hänge. Kassel ist für mich eine große Stadt, die sich den Charme einer „Kleinstadt“ bewahrt hat. Egal, ob es sich um wichtige hochgestellte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens handelt oder nicht – hier kennt praktisch jeder jeden. Die zentrale Lage Kassels mit den zahlreichen Kunstwerken im Wilhelmshöher Schloss, die wiederkehrende documenta und vor allem die jüngste Ernennung des Bergparks mit seinen Wasserspielen zum Weltkulturerbe machen diese Stadt weltbekannt.

Kassel ist nicht nur lebenswert, diese Stadt ist auch liebenswert!

Andreas Fehr, Geschäftsführer Johannes Fehr GmbH & Co. KG

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.