Zwei Spiele, zwei Siege

Gleich zwei Einzel musste die Nummer des Sets bei den Wilhelmshöhe Open am Donnerstag absolvieren, beide Male ging er als Sieger vom Court. Zunächst ging es für den Belgier Arthur de Greef (ATP 307) in die Fortsetzung des am Vorabend unterbrochenen Matches gegen den Schweizer Michael Lammer (ATP 405). Der Trainingspartner von Roger Federer forderte den 24-Jährigen gehörig, der sich dann aber in drei Sätzen mit 6:4, 4:6, 7:5 durchsetzte. Am Abend gewann er mit 6:3, 6:3 gegen Nils Brinkmann (TC Olympia Lorch), der mit einer Wild Card des Hessischen Tennis-Verbandes ausgestattet war und sich sehr gut präsentierte. Während die Nummer zwei der Setzliste, der Österreicher Dennis Novak (ATP 310) gegen den Argentinier Nicolas Kicker (ATP 529) mit 6:2, 7:6 seiner Favoritenrolle gerecht wurde, verabschiedete sich die Nummer drei, Alexander Ward (Großbritannien, ATP 312) wegen einer Armverletzung frühzeitig aus dem Turnier und ermöglichte dem Russen Anton Zaitsev (ATP 393) den Sprung ins Viertelfinale.

Pech hatte dabei übrigens Schiedsrichter Matthias Fischer, der bei seinem dritten Einsatz auf dem Center Court den dritten Spielabbruch erlebte. Das Viertelfinale hat auch Maximilian Marterer erreicht. Der 19-jährige Fürther beendete den Vormarsch des ukrainischen Qualifikanten Vadym Ursu mit 6:3, 6:2. Ein schöner Erfolg bislang schonmal für „Maxi“, der nun gemeinsam mit Coach Michael Kohlmann weiter maximales aus sich rausholen möchte beim höchstdotierten deutschen Future-Turnier. Als zweiter Deutscher gesellt sich der Weseler Peter Torebko (ATP 434) zur Runde der letzten Acht. Er warf mit 6:3, 6:3 den an Nummer fünf gesetzten Tschechen Marek Michalicka (ATP 344) aus dem Rennen. Das Viertelfinale komplettieren der Chilene Nicolas Jarry (ATP 388, 6:3, 6:4 gegen den Russen Yan Sabanin), der an Acht gesetzte Russe Alexey Vatutin (ATP 378, musste allerdings gegen den Hannoveraner Stefan Seifert beim 6:3, 6:7, 6:3 in drei Sätze) und 2011-Sieger Dusan Lojda (ATP 559), der den an Vier gesetzten Bulgaren Dimitar Kutrovsky (ATP 327) mit 6:0, 3:6, 6:3 besiegte und zum zweiten Mal im Wilhelmshöher Viertelfinale steht.

Das heimische Doppel Marc Leimbach (TC 31 Kassel) und Marcus Mansson (BW Immenhausen) ist nach der 3.6, 4:6-Niederlage gegen Nicolas Jarry und Simon Navarro ausgeschieden. Im Halbfinale stehen neben den Chilenen die Argentinier Nicolas Kicker/Pablo Galdon, Stefan Seifert/George von Massow und die Polen Andriej Kapas/Blaziej Koniusz. Anschließend tarfen sich Spieler, Sponsoren und Organisatoren zur berühmten Wilhelmshöher „Player’s & Sponsor’s Night“ .

Froh waren die Turnierveranstalter, dass endlich besseres Wetter war und die Anlage gut gefüllt mit Zuschauern. Eine Erklärung dafür hatte Laura Bartosch, die in diesem Jahr mit Hanna und Bettina Westhelle für den Shuttle Service verantwortlich zeichnet: „Ich habe gestern Abend einen Sonnentanz gemacht.“

Am Freitag ist Spielbeginn um 11.30, interessant dürfte am Nachmitag vor allem das Match des Topgesetzten Arthur de Greef gegen Youngster Maximilian Marterer werden.

Infos und Zeitplan unter www.wilhelmshoehe-open.de.

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.